Ökumenischer Gedenkgottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus


Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog hat den "Tag der Opfer des Nationalsozialismus" im Jahre 1996 eingeführt, seit 2005 hat der Tag internationale Bedeutung. Am 27. Januar 1945 befreit die russische Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Der Zweite Weltkrieg steht vor seinem Ende, aber die Kapitulation der Deutschen wird noch bis zum 8. Mai 1945 auf sich warten lassen. In dieser Zeitspanne und auch noch Jahre nach dem 8. Mai 1945 verlieren weitere Hunderttausende Menschen Leben und Heimat.

74 Jahre ist das her. Alljährlich wird am 27. Januar in Schwarzenbach/Saale in der St. Gumbertuskirche an die Ereignisse von damals erinnert. In diesem Jahr beginnt der Ökumenische Gottesdienst am Sonntag, 27. Januar 2019 um 17 Uhr. Mitwirkende sind Schülerinnen und Schüler der Schwarzenbacher Geschwister-Scholl-Schule, sowie das Klezmer-Ensemble aus Schwarzenbach/Saale.
 
Veranstalter sind die evangelische und die katholische Kirchengemeinde, der Verein gegen das Vergessen, der in Schwarzenbach die Gedenkstätte "Langer Gang" betreut, sowie die VVN-BdA Hof / Wunsiedel; Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten.
Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein kurzes Gedenken auf dem Schwarzenbacher Friedhof statt.
Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.
 

 

 

Stand der Informationen: 28.01.2019