Vernissage im Erika-Fuchs-Haus: Die besten deutschen Comics


18. November
19.00 Uhr
 
Wanderausstellung der Max- und Moritz-Preisträger*innen 2022
 
Im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale sind in den nächsten Monaten die besten deutschen Comics zu sehen. Die Sonderausstellung mit Werken der Max- und Moritz-Preisträger des Jahres 2022 eröffnet am Freitag, 18. November um 19.00 Uhr.
 
Das Museum für Comic und Sprachkunst präsentiert damit schon zum fünften Mal die aktuellen Preisträgerinnen und Preisträger in einer Sonderausstellung. Originalzeichnungen, Skizzen und Entwürfe zeigen die Vielfalt der deutschen Comic-Szene auf. Fotos der Arbeitsplätze geben einen Eindruck von den unterschiedlichen Arbeitsweisen der Comic-Künstler. Eine Leseecke im Museum lädt dazu ein, in den preisgekrönten Werken zu schmökern.
 
Zu sehen sind Werke von Alexander Braun, Jeff Chi, Lina Ehrentraut, Aisha Franz, Daniela Heller, Josephine Mark, Daniela Schreiter und Birgit Weyhe.
 
Den Max- und Moritz-Preis verleiht alle zwei Jahre die Stadt Erlangen im Rahmen des internationalen Comic-Salons. Der Preis gilt als bedeutendste Auszeichnung für Comic-Kunst im deutschsprachigen Raum.
 
Kooperationspartner der Wanderausstellung sind das Kulturamt der Stadt Erlangen, die Erika-Fuchs-Stiftung und die Schmitz-Lippert-Stiftung im Cöln Comic Haus. Initiator, Kurator und Ansprechpartner der Wanderausstellung ist Darjush Davar, der bei der Eröffnung in Schwarzenbach zusammen mit Daniela Heller und Jeff Chi durch die Ausstellung führt.
 
Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.
 
Die Sonderausstellung ist bis 16. April dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr zu sehen. Geschlossen ist am 24., 25. und 31. Dezember sowie am Karfreitag.
 

 

 

Stand der Informationen: 21.11.2022