Schwarzenbacher Kirchweihmarkt


Die Stadt Schwarzenbach a.d.Saale wird am 11. Oktober 2020 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr einen Markt abhalten.
 
Der Kirchweihmarkt findet im Bereich des Rathaushofs in der Ludwigstraße statt, und nicht wie in den Vorjahren in der Bahnhofstraße. Nur in diesem Bereich lassen sich die Vorgaben der Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und Gesundheit und Pflege im Hinblick auf Corona umsetzen. Ein Schutz- und Hygienekonzept wurde eigens für diesen Markt von der Stadt Schwarzenbach a.d.Saale konzipiert. So wird es am Markt einen separaten Zu- und Ausgang sowie eine Besucherlenkung geben. Die einzelnen Markstände erhalten einen größeren Abstand zueinander. Mund- und Nasenschutz sind auf dem Markt obligatorisch und der Mindestabstand von 1,5 m ist ebenfalls einzuhalten. Die Zahl der Marktbesucher, die sich zeitgleich auf dem Marktgelände aufhalten dürfen, wird auf 300 zeitgleich begrenzt. Marktteilnehmer müssen sich vorher schriftlich bei der Stadt Schwarzenbach a.d.Saale anmelden und sich zur Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzeptes verpflichten.
 
Die Stadt Schwarzenbach freut sich, dass es gelungen ist, trotz der gegenwärtigen Krise, einen Markt abhalten zu können und erhofft sich einen regen Zuspruch.
 
Verbunden mit dem Marktgeschehen ist ein verkaufsoffener Sonntag am 11. Oktober 2020 nachmittags.
 
Rund um den Markt gibt es außerdem noch einige weitere Anziehungspunkte, die einen Besuch wert sind:
 
Die Kunstgalerie Altes Rathaus, Marktplatz 5, lädt in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu einem Besuch ein. Die Künstlerin Angelika Kühn von Hintzenstern aus Kühdorf präsentiert in der aktuellen Ausstellung keramische Gefäße und Objekte unter dem Titel „Aufgebaut“.
 
Natürlich hat am Kärwa-Sonntag auch das Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst geöffnet. Das erste deutsche Comicmuseum widmet sich der Welt von Entenhausen und seiner Übersetzerin Dr. Erika Fuchs.
Ab 10. Oktober ergänzt eine Sonderausstellung das Programm: „Die besten deutschen Comics – Max und Moritz-Preisträger 2020“. Die Ausstellung zeigt die vom Comic-Salon Erlangen mit dem Max und Moritz-Preis – die wichtigste Auszeichnung für Comickunst - ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke.
 
Auch die Mineraliensammlung, die imhistorischen „Malkasten“ in der Färberstraße 5 ausgestellt ist, ist am Kärwa-Sonntag für alle Interessenten und Liebhaber schöner Steinegeöffnet. Zahlreiche Mineralien und Fossilien, darunter auch seltene Exponate, die der bereits verstorbene Schwarzenbacher Hans Reithmeier in vielen Jahren und in mühevoller Kleinarbeit gesammelt hat, sind in den Räumlichkeiten in der Färberstraße zu sehen.Daneben wird die Ausstellung durch Stiftungen besonderer Steine aus drei privaten Sammlungen ergänzt.
 

 
 
 

 

Stand der Informationen: 13.10.2020