Schwarzenbach feiert Jubiläum - nächster Bildervortrag


Die erste dokumentierte Erwähnung des Ortes „Swertzenbach“ ist in einem Schreiben aus dem Jahre 1322 des Propstes der Kirche zu Bamberg an die hiesige Pfarrei zu finden. Diesem Brief zufolge muss die tatsächliche Gründung des Ortes aber schon lange vor 1322 liegen.
 
Nichts desto trotz nimmt die Stadt Schwarzenbach diesen Nachweis zum Anlass, das Jubiläum „700 Jahre Schwarzenbach“ gebührend zu feiern. 
 
Dazu wurde eine abwechslungsreiche Vortrags- und Veranstaltungsreihe mit Bilderschauen, Stadtspaziergängen, Kursen und weiteren Events organisiert. Alle Vorträge und Veranstaltungen versprechen wertvolle, höchst interessante Einblicke in die Geschichte Schwarzenbachs. 
 
Am Donnerstag, den 2. Juni um 19.30 Uhr findet im Rahmen dieser Reihe im historischen "Alten Rathaus", Marktplatz 5, ein Bildervortrag von Wolfgang Schoberth aus Marktleugast zum Thema „Wallenstein vor den Toren - der Dreißigjährige Krieg in unserer Region“ statt.
 
Im Februar 1634 wird der kaiserliche Feldherr Wallenstein in seinem Quartier in Eger brutal abgeschlachtet. Wenige Stunden vor seiner Ermordung hat er seinen Kanzler von Eltz auf die Plassenburg geschickt, um bei Markgraf Christian Asyl zu beantragen. Wallenstein hat vor, von Kulmbach aus Friedensverhandlungen mit den Schweden zu führen, um den Krieg nach vierzehn Jahren zu beenden. Der Marktleugaster Historiker Wolfgang Schoberth wird sich mit den Chancen des Plans auseinandersetzen, der heute in der Geschichtswissenschaft intensiv diskutiert wird. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Kriegs- und Raubzüge im markgräflichen Oberland. Die Wut der misshandelten Landbevölkerung entlädt sich mitunter in Exzessen wie zum Beispiel der berüchtigten „Zigeunerschlacht“ bei Weißenstadt, bei der zwanzig Menschen auf offener Straße erschlagen werden. Die Truppendurchzüge von Asch nach Kulmbach oder von Wunsiedel nach Hof haben Schwarzenbach häufig in Mitleidenschaft gezogen. Die Soldaten erpressen Geld, rauben Vieh und plündern Häuser, sogar das Förbauer Schloss.
 
Herzliche Einladung an alle Interessierten!
 
Danach setzt sich die Reihe nahtlos fort mit folgenden Terminen:

- 11.06. Wanderung zum Thema „Jean Paul und die Birkenpredigt“ mit Michael Stumpf

- 16.06. um 19.30 Uhr Bildervortrag „Als die Plassenburg noch Residenz war …“ – die fränkischen Hohenzollern und das „Land ob dem Gebirg“ bis 1603

- 24.06. von 15.00 bis 18.00 Uhr Malkurs „Der Schwarzenbacher Malerwinkel“ von und mit Peter Schmidt am „Entenfütterplatz“ an der Saale

- 29.06. um 19.30 Uhr Bildervortrag „Christkönig in Schwarzenbach an der Saale und der katholische Kirchenbau der Zwischenkriegsjahre“.
 
Als weitere Highlights werden SAGENhafte Stadtführungen, Bildervorträge, u.a. von Adrian Roßner, das Gemeindefest am 9. und 10. Juli, die Aktionen „Schwarzenbach träumt“ und „700 Songs für Schwarzenbach“ und noch vieles mehr stattfinden. Genaue Termine folgen.
 
Im Juli gibt es einen Jubiläums-Festumzug zum Wiesenfest, bei dem das Thema sowohl in den Schulklassen als auch von verschiedenen weiteren Gruppen umgesetzt wird, die mit ihren historischen Gewändern ein besonderer Blickfang sein werden. Der traditionelle Wiesenfestanhänger wird heuer außergewöhnlich gestaltet und auch die diesjährige Auflage des Porzellan-Sammlerfisches wird passend zum Jubiläum angefertigt.
 
Die Auftaktveranstaltung zum Festjahr fand am 22. April 2022 in der St. Gumbertus-Kirche statt. Heimatforscher Bruno Hager hielt einen Vortrag über die Hintergründe und den Anlass dieses Briefes sowie einen Einblick geben in die Welt von 1322.
 
Im Herbst 2022 wird eine Chronik der Stadt Schwarzenbach erscheinen, die drei Bände umfasst und von Bruno Hager mit großem Engagement und in jahrelanger Arbeit erstellt wurde. Weiterhin wird eine Festschrift gestaltet, die vom Schwarzenbacher Amtsblatt voraussichtlich im Frühsommer herausgegeben und an alle Haushalte kostenlos verteilt wird.
 
Das diesjährige evangelische Gemeindefest und das Stadtfest sollen ebenfalls unter dem Motto „700 Jahre Schwarzenbach“ gefeiert werden.

 

Stand der Informationen: 09.06.2022