CORONAVIRUS - Ausgangsbeschränkungen für Bayern!


Der Bayerische Ministerpräsident hat in einer Pressekonferenz eine bayernweite vorläufige Ausgangsbeschränkung verkündet. Sie soll ab Samstag, 21. März 2020, 00:00 Uhr für vorläufig 14 Tage in Kraft treten. Das öffentliche Leben soll nach den Worten des Ministerpräsidenten nahezu vollständig heruntergefahren werden.
 
Hier die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:
  • Gastronomie geschlossen: Die Gastronomie bleibt ab morgen geschlossen. Take-Away, Drive-In und Lieferungen sind weiter erlaubt.
  • Lebensmittelversorgung: Die Lebensmittelversorgung bleibt erhalten. Banken bleiben geöffnet.
  • Schließungen: Geschlossen werden Friseure, Baumärkte und Gartencenter.
  • Arbeit: Jeder soll und kann zur Arbeit gehen. Arbeitgeber werden gebeten, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz ihrer Mitarbeiter einzuhalten
  • Ärztliche Versorgung: Der Gang zum Arzt ist erlaubt.
  • Besuchsrechte: Die Besuchsrechte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Altenheime werden eingeschränkt. D.h. es sind keine Besuche erlaubt. Ausnahmen: Im Sterbefall dürfen Angehörige besucht werden. Die eigenen Kinder dürfen im Krankenhaus besucht werden. Väter dürfen zur Geburt ins Krankenhaus kommen.
  • Freiluftaktivitäten: Sport oder Spaziergänge im Freien sind möglich, aber nur allein, mit der Familie oder Haustieren. Gruppenbildungen und Menschenansammlungen sind verboten. Eltern, die getrennt von ihren Kindern leben, dürfen diese besuchen.
Die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege:
 
Aktuelle Informationen gibt es auch jederzeit im Internetangebot der Bayerischen Staatsregierung unter http://www.bayern.de/.

 

Stand der Informationen: 26.03.2020