Besuch der Partnergemeinde Schwarzenbach in Niederösterreich


Direkt zu den Bildern

Schwarzenbacher Partnergemeinde vom Keltenfürsten empfangen

Freundschaften muss man pflegen! Unter diesem Motto besuchen sich die Partnergemeinde Schwarzenbach a.d. Saale und die Gemeinden Schwarzenbach/Niederösterreich sowie Schwarzenbach/Schweiz.

Diesmal luden die Österreicher zu Ihrem alljährlich stattfindenden Keltenfest ein und ein ganzer Bus unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Alexander Eberl folgte gerne der Einladung.

Das von Eva Walther - die privat sowie mit der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/S. die Kontakte bereits seit 1984 pflegt - ausgearbeitete Programm versprach viel Abwechslung.

Bei der Anfahrt wurde in der Pilgerstätte „Maria Taferl“ eine Rast gemacht. Die sehr prunkvolle und imposante Kirche thront hoch oben über der Donau zwischen Linz und St. Pölten. Das ganze Wachauer Tal und der gesamte Wienerwald liegen dem Betrachter zu Füßen. Die letzten Kilometer bis zum Ziel gingen durch das Helenental vorbei an Mayerling und der Kurstadt Baden nach Schwarzenbach in der Buckligen Welt. Hier wurden die Mitfahrer vom Bürgermeister und Bundesrat a.D. Johann Giefing an seinen privaten Teichen zu einer Abendeinkehr mit Jause sowie „einen Begrüßungstrunk für unsere deutschen Gäste“ eingeladen. Ein feucht-fröhlicher Kennenlernabend ging viel zu schnell vorbei. Im Anschluss besuchten manche Gäste bereits das Keltenfest und genossen das Keltenbier und die Musik sowie das ganze Ambiente.

Für den nächsten Tag stand ein Ausflug nach Lackenbach zum Schloß Esterhazy mit Führung durchs Museum und den privaten Gemächern der noch heute lebenden Familie Esterhazy auf dem Programm. Im Anschluss ging es zur Einkehr ins Kaffeehaus in Kobersdorf. Hier konnten sich die Mitfahrer so richtig verwöhnen lassen. Mehlspeiß, Eis, Melanche oder auch ein Einspänner wurde bestellt und genossen. Reiseleiter Rudi gab in der ihm eigenen Art sein Bestes, den deutschen Gästen seine Heimat mit all seinen Besonderheiten näher zu bringen.

Ab dem Nachmittag konnten die Schwarzenbacher das Keltenfest, welches in diesem Jahr unter dem Thema „Keltenschmauß & Honigbier“ stand, genießen. Highland Games, Basteln in den Naturwerkstätten, Führungen durch die keltischen Ausgrabungen wurden angeboten. Man konnte den Keltenturm besteigen mit Blicken über die gesamte Bucklige Welt bis zum Plattensee nach Ungarn, in das Kraxgebirge mit seinem über 2000 m hohen Schneeberg sowie bis zum Neusiedlersee. Ein Panorama, das einem die ganze Schönheit der Landschaft offenbarte.

Der Keltenfürst (Bürgermeister Johann Giefing) mit seinem Gefolge empfing und begrüßte die deutsche Abordnung und lud zur Fackelwanderung mit Entzünden des Sonnwendfeuers ein. Keltische Trommler sowie verschiedene Musikgruppen, die sich der Keltisch-Irischen Folk-Musik verschrieben haben, untermalten den Abend und die Nacht.

Am Abreisetag spazierten die Mitfahrer durch die ca. 1300 Bewohner zählende Gemeinde, besuchten den Vogelpark und wurden beim „Kirchenwirt“ von den neuen und alten Freunden verabschiedet. Nach einem kurzen Halt im Mostwirtshaus Bencsits mit nochmaligen Verabschiedungstrunk und Aufnahme der liebevoll zubereiteten Brotzeit, ging es Richtung Heimat.

Beim gemeinsamen Abendessen waren sich alle Mitfahrer einig, viele neue Eindrücke und Freunde gewonnen zu haben. Eine Einladung der deutschen Schwarzenbacher wurde bereits von Bürgermeister Eberl an die Österreicher für das nächste Jahr ausgesprochen.
 
 

Bilder der Veranstaltung

Stand der Informationen: 07.08.2016