Sonderausstellung im Rathaus


Die Schautafeln der Sonderaustellung „Macht und Pracht des Fürstenhauses von Schönburg-Waldenburg und was davon in Schwarzenbach an der Saale geblieben ist“ sind vom Schul- und Heimatmuseum in die Eingangshalle des Rathauses, des früheren Schlosses, umgezogen.
 
Sie befinden sich nun für einige Wochen dort, wo die Fürsten über 200 Jahre lang wohnten und ihre Ländereien und Gebäude in und um Schwarzenbach und Förbau verwalteten. Gleichzeitig übten sie das Patronat über die Kirchen in Schwarzenbach und Förbau aus. Die Fürsten waren hier durchaus beliebt und angesehen, denn sie gaben zahlreichen Schwarzenbachern Arbeit und Brot und vollbrachten manche gute Tat, wie z.B. die Stiftung einer Kinderbewahranstalt und des Kranken- und Siechenhauses Sophienstift. Erstmals kamen die Schönburgs nach Schwarzenbach durch die Heirat von Ludwig Friedrich Graf von Schönburg-Waldenburg mit Katharina Sophie, Freiin von Stein, im Jahr 1706. Der letzte hier lebende Fürst war Prinz Karl Ernst von Schönburg-Waldenburg, der seinen Sohn Friedrich Ernst (1872-1910) um fünf Jahre überlebte. Die Tochter aus der 2. Ehe Friedrichs wohnte noch bis 1973 hier.
 
Die Ausstellung wurde von Dieter Seuß für den „Tag des Offenen Denkmals 2017“ konzipiert und gestaltet, wobei ihm Leo Czepera bei den handwerklichen Tätigkeiten tatkräftig zur Seite stand.
 
 
Das Foto zeigt Bürgermeister Hans Peter Baumann (rechts) und Dieter Seuß (links) vor den Bild- und Texttafeln der Sonderausstellung.

 

Stand der Informationen: 02.11.2017